News / Blog

15
Jan

Dance Project „Happy End?“

Ready for the rehearsals. I am glad I have found two talented female dance students, a male professional dancer and a great jazz piano player for this project. It will be an exciting cooperation with the music school of Cologne.

 

 

15
Jan

Tanzprojekt „Happy End?“

Die Probenarbeit kann beginnen, nachdem ich zwei begabte Tanz-Studentinnen der Rheinischen Musikschule, einen  Profitänzer und einen großartigen Jazzpianisten gefunden habe. Es wird eine spannende Kooperation, auf die ich mich sehr freue!

15
Jan

Kindermusical „Gespensterball“

Meine Proben mit den Gesangssolisten haben begonnen. Eine nette, spielfreudige Truppe, die mit viel Engagement an ihrer Darstellung arbeitet!

Die Aufführungen sind am 08. und 09. März 2014 in der Hochschule für Musik und Tanz, Köln. Das Projekt ist eine Kooperation mit der Rheinischen Musikschule.

 

 

 

03
Jan

Lonely Day – Recalling a choreography

The English version is online.

 

28
Nov

Tanzförderung in der neuen Koalition

Gibt die folgende Nachricht vom Dachverband Tanz Deutschland Grund zur Hoffnung oder ist das Papier, auf dem der neue Koalitionsvertrag geschrieben ist,  einfach nur wieder geduldig?

Liebe Tanzwelt!

 Heute wurde der Koalitionsvertrag zwischen SPD und CDU/CSU abgeschlossen. Darin findet sich erfreulicherweise erstmals ein konkreter Passus zum Tanz und seiner Förderung:

 „Auch die Förderung des Bundes für die innovative und international ausstrahlende 

Kunstform Tanz soll im Dialog mit den Ländern fortgesetzt und im Rahmen eines 

zeitgemäßen, nachhaltig wirkenden Förderprogramms weiter entwickelt werden.“

(unter: 4.3. Kultur, Medien und Sport, Seite 129)

 Den vollständigen Wortlaut des Koalitionsvertrages finden Sie hier: Koalitionsvertrag_CDU-CSU-SPD

 Des Weiteren freuen wir uns auch über die Passage, dass die Förderung national bedeutsamer Kulturorte wie das Internationale Tanzzentrum Pina Bausch geprüft werden soll.

 In diesem Sinne!

 Mit den besten Grüßen,

das Team vom Dachverband Tanz Deutschland

27
Nov

Einladung zur Wagner-Soiree

Meine erste und einzige Liebe

Eine musikalisch-literarische Soiree zum 200. Geburtstag von Richard Wagner (1813-1883)

 

„Als Du mich von Dir gestoßen,

als Du nicht mehr dem Leiden,

sondern der Leidenschaft preisgegeben,

da warst Du mir ein von Gott verlassener Engel.“

Richard Wagner an Mathilde Wesendonck

 

Diese Soiree ist Wagners großer Liebe zu Mathilde Wesendonck gewidmet. Wagner ist fast vierzig und mit seiner Frau Minna verheiratet, als er die ebenfalls verheiratete Mathilde kennenlernt. Sie wird für ihn Muse und Inspiration, obwohl er seine Liebe zu ihr letztendlich nicht leben kann. Wagner offenbart in seinen Briefen seine entfesselte Leidenschaft, aber auch seine Trostlosigkeit über die Unerfüllbarkeit seiner Sehnsucht. Seine Gefühle überträgt er auf seine Oper „Tristan und Isolde“, in deren Protagonisten er Mathilde, deren Mann und sich selbst wiederfindet. Mathilde fasst ihre Gefühlslage in die fünf „Wesendonck-Lieder“, die in der Folge von Richard Wagner vertont werden.

Auszüge aus Wagners Briefen, den Wesendonck Liedern und den Tristan Kompositionen zeichnen an diesem Abend ein lebendiges Bild über diesen bedeutenden Lebensabschnitt des Komponisten.

 

Mitwirkende:

Dorothy Gemmeke (Klavier)

Petra Vetter, Michael Kobold, Ulrich Steiner (Sprecher)

Idee und Produktion: Petra Vetter und Ulrich Steiner

Donnerstag, 19.12.20013, 19.30 Uhr

Rheinische Musikschule Köln, Vogelsanger-Straße 28-32, 50823 Köln,

Telefon 0221/9514690

Eintritt frei

Ein Projekt von MediaDesignProduktion Gugel+Steiner Bergisch Gladbach in Kooperation mit der Rheinischen Musikschule Köln

16
Okt

Subtitles for the video „Lonely Day“

The English subtitles for my video project „Lonely Day“ will be added soon.

12
Okt

Happy End?

A man and a woman meet briefly, but part ways in a short time. They meet again, find each other attractive and develop a tempting atmosphere. Soon they try to dominate each other. Both have their relation experiences which cause them to hide their own sensitivity. When the situation escalates one of them breaks through the barriers. Now they start to recognize one another the way they are. They like what they find, so they become a couple. Is a happy ending possible?

This dance project is planned for next year and will be a cooperation with the Rheinische Music School Cologne.

09
Okt

Happy End?

Ein Mann und eine Frau begegnen sich zufällig, um gleich darauf wieder auseinander zu gehen. Sie treffen sich erneut und finden in einer aufreizenden Atmosphäre Gefallen aneinander. Bald versuchen sie, sich gegenseitig zu dominieren. Beide haben ihre Beziehungserfahrungen, die sie dazu veranlassen, ihre Empfindsamkeit vor dem Anderen zu verbergen. Irgendwann eskaliert die Situation und einer der beiden durchbricht dieses Spiel. Das ist der Auftakt zum gegenseitigen Erkennen. Was sie nun an dem Anderen wahrnehmen gefällt ihnen so sehr, dass sie als Paar zusammenfinden. Aber kann es ein Happy End geben?

Dieses Tanz-Projekt befindet sich in der Entstehung und wird eine gemeinschaftliche Produktion mit der Rheinischen Musikschule Köln.